Montag, 3. März 2014

Gelöscht - Teri Terry




Gelöscht - Teri Terry (Rezension)

Verlag: Coppenrath
Preis: 17,95 €
Seitenzahl:  429 Seiten
Genre: Jugendbuch
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 14 - 17 Jahre
Erscheinungsdatum: Juni 2013







Wir befinden und in England im Jahr 2054 - das Land ist vom Terrorismus, der sich unter Jugendlichen ausgebreitet hat, zerfressen. Um den aufsässigen Jugendlichen noch eine Chance auf ein besseres Leben zu geben, wurde das Slating entwickelt, eine Operartion, die sie ihr altes Leben vergessen lässt. Nach dieser Operation werden die Jugendlichen mit einer neuen Identität in fremden Familien untergebracht.

Für Kyla ist es die letzte Chance. Nachdem sie bereits zweimal geslatet wurde, soll sie künftig bei Familie David leben und dort ihren Neustart wagen.
Doch Kyla ist anders als die übrigen Slater, sie kann sich bruchstückhaft an ihr früheres Leben erinnern und entwickelt auf diese Weise Fähigkeiten, von denen niemand etwas wissen darf. Warum hat sie diese Erinnerungen und wo kommen sie her? War sie in ihrem vorherigen Leben ein so furchtbarer Mensch, dass sie das Slating verdient hatte? Auch wenn sie sich damit in größte Gefahr begibt, sie muss erfahren, welche Bedeutung ihre Erinnerungen haben.




"Gelöscht" bekommt von mir eine deutliche Empfehlung. Die Geschichte war an Spannung kaum zu überbieten, von der ersten bis zur letzten Seite fiebert man mit der Hauptprotagonistin und ihrem innerlichen Kampf mit. Die Charaktere sind so tiefgehend ausgearbeitet, dass man zeitweise das Gefühl hat, man befindet sich mitten in der Geschichte und erlebt sie leibhaftig mit. Gerade dieser Aspekt macht es dem Leser sehr leicht, sich in die einzelnen Personen hineinzuversetzen. Dabei ist längst nicht jede von ihnen Sympathieträger und doch hat man immer das Gefühl, zu erahnen, warum sie sich auf eine bestimmte Art und Weise verhalten.

Ich war von diesem Buch geradezu gefesselt. Die Idee war für mich völlig neu und einfach hervorragend umgesetzt. Trotzdem ist "Gelöscht" für mich keine leichte Lektüre, die man mal nebenbei liest. Sie regt zum Nachdenken an und weißt auf unterschwellige Weise auf Missstände hin, die im Ansatz in unserer Gesellschaft ebenfalls zu finden sind. Auch wenn die eigentliche Handlung in unserer heutigen Zeit so nicht statt finden würde, ist es beängstigend wie schmal der Grat zu solchen Geschehnissen eigentlich ist. Genau das macht es so spannenend, denn auch wenn es momentan unvorstellbar ist, heißt das längst nicht, dass es völlig unmöglich und an den Haaren herbeigezogen ist. Die grenzenlose Kontrolle über die geslateten Jugendlichen ist den Überwachungsmöglichkeiten im Netz nicht ganz unähnlich, nur dass sich die Jugendlichen dessen völlig bewusst sind.

Für mich ist das erste Buch dieser Trilogie von Teri Terry auf jeden Fall ein gelugener Auftakt, der Lust auf mehr macht. Der zweite Band, der vor kurzem erschienen ist, steht bereits in meinem Bücherregal.





"Gelöscht" ist für mich ein Buch, das man unbedingt gelesen haben muss. Die Grundidee der Geschichte war neu und deshalb sehr erfrischend. Auch wenn es ein Jugendbuch ist, sollten ältere Leser nicht an diesem Werk vorüberziehen. In einer Zeit, in der Überwachung eine so wichtige Rolle spielt ( ich erinnere nur an den NSA-Skandal), regt diese Geschichte nachhaltig zum Nachdenken an. Teri Terry hat es geschafft, ohne viel Schnick Schnack eine facettenreiche, extrem spannende Welt zu erschaffen, die jeden einzelnen Leser in sich hineinhorchen und sich fragen lässt, wie er in einer solchen Ausnahmesituation handeln würde.

Alles in allem ist "Gelöscht" ein sehr spannendes Jugendbuch, bei dem ein gewisser Lehrcharakter nicht von der Hand zu weisen ist. Mit einem Fingerzeig schafft es die Autorin, auf Missstände in unserer Gesellschaft hinzuweisen, ohne dabei einen missionierenden Weg einzuschlagen.




Gestaltung: 4,5/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 5/5
Charaktere: 4,5/5
Sprache: 4,5/5
Unterhaltungswert: 5/5
Ideenreichtum: 5/5
Nachdenklichkeit: 5/5
Bildungswert: 4/5
Lesetempo: 4/5

Gesamte Punktzahl: 46,5/50  


Von mir bekommt "Gelöscht" für seine Einzigartigkeit und fabelhafte Umsetzung viereinhalb von fünf Büchern. Auch wenn es ein Jugendbuch ist, ist es für Erwachsene nicht weniger lesenswert. Deshalb erhält dieses Werk von mir eine deutliche Empfehlung, es ist für mich eines der besten Bücher der letzten Zeit.




Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    eine tolle Rezi ! "Gelöscht" liegt immer noch in meinem Regal. Aber es bekommt überall seeehr gute Bewertungen...
    Da werde ich es wohl auch in nächster Zeit lesen müssen. :)
    Übrigens gefällt mir dein Blog wirklich gut. Vor allem dein Header ist traumhaft *-*

    LG, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      vielen Dank für das dicke Lob! Ich hatte auch wirklich viel Spaß beim erstellen vom Header :)
      "Gelöscht" musst du unbedingt lesen. Es ist ein tolles und vor allem spannendes Buch!

      LG, Nicole

      Löschen