Samstag, 1. März 2014

Selection - Kiera Cass





Selection - Kiera Cass (Rezension)

Verlag: Sauerländer
Preis: 16,99€
Seitenzahl: 366 Seiten
Genre: Jugendbuch
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 14 - 16 Jahre
Erscheinungsdatum: Februar 2013





Für America könnte es die Chance ihres Lebens sein. In ihrer von Armut und Ungerechtigkeit zerrütteten Heimat findet sie nur bei ihrer Familie und ihrer heimlichen großen Liebe, Aspen, Halt. Doch gerade er verlangt von ihr, dass sie beim Casting um die Liebe des Prinzen Maxon buhlt, damit sie dem grausamen Kastensystem entfliehen kann. Der Wettbewerb ist die einzige Möglichkeit für sie, sich und ihre Familie aus der Mittellosigkeit zu befreien.

Nur warum sollte America an einem Casting teilnehmen bei dem sie mit 34 anderen perfekten Mädchen um das Herz eines Mannes konkuriert, für den sie nichts empfindet? Könnte sie jemals auf Aspen verzichten?




Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen dieser Geschichte und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der angenehme Schreibstil und die Spannung der Geschichte haben mir zwei sehr angenehme Abende beschert, denn dann war dieses Buch leider bereits ausgelesen. Von der Neugier getrieben, bin ich gleich am nächsten Tag in die Buchhandlung gepilgert und habe mir den zweiten Band der Trilogie besorgt. Ich denke, dass sagt schon sehr viel darüber aus, wie sehr mir das Buch gefallen hat. Der Leser merkt, dass die Autorin richtig viel Mühe und Liebe in ihr Werk investiert hat. Man bekommt Einblicke in eine für uns völlig unvorstellbare Welt, wo wir doch nur in den nächsten Supermarkt gehen müssen, wenn der Kühlschrank einmal leer ist. Trotzdem konnte ich mir auch das ein oder andere Schmunzeln nicht verkneifen, vor allem weil gerade im wöchentlichen Fernsehprogramm "Der Bachelor" zu sehen ist, und ich doch sehr oft an diese Sendung denken musste. Es ist schon erstaunlich, wie sich Frauen verhalten, wenn sie um einen Mann konkurrieren.
Die meisten Charaktere im Buch waren sehr sympathisch und jeder hatte seine Eigenheiten, die es dem Leser leicht machten, mit den Protagonisten mitzufühlen. Vor allem America war mir von Anfang an ans Herz gewachsen. Ihr eiserner Wille, ihr Einfühlungsvermögen und ihr spezieller Humor machen sie für mich zu einem Mädchen, mit dem man gern befreundet wäre. Ich finde es toll, dass die Autorin die Hauptprotagonistin als starke Persönlichkeit in der Geschichte auftreten lässt. Zu oft habe ich in letzter Zeit Bücher gelesen, in denen die Frau, das arme, hilflose, zum Teil völlig unbedarfte Geschöpf war und der Mann war immer Herr der Lage, der sämtliche Eisen aus dem Feuer holt. Allein schon dafür bekommt die Autorin von mir einen kleinen Bonus in der Bewertung.

Im Vorfeld hatte ich bereits Kritiken zum Buch gelesen. Viele bemängeln gewisse Paralellen zu "Die Tribute von Panem", eine Buchreihe, die ich auch geradezu verschlungen habe. Natürlich lässt es sich nicht von der Hand weisen, dass einige Ähnlichkeiten zum Werk von Suzanne Collins bestehen, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Denn für mich waren nicht die Gemeinsamkeiten dieser beiden Buchreihen entscheident, gerade die Unterschiede in den Handlungssträngen gaben "Selection" das gewisse Etwas.

"Selection" ist eine Mischung aus "Der Bachelor" und "Die Tribute von Panem" mit sehr vielen Eigenheiten, welche die Autorin mit viel Liebe in ihre Geschichte eingeflochten hat. 
Insgesamt war ich sehr begeistert von diesem Buch und war überrascht, wie fesselnd eine so einfache und gleichzeitig raffinierte Geschichte sein kann. Ich hoffe, in Zukunft noch sehr viel mehr von Kiera Cass lesen zu können.




"Selection" ist ein wunderbares Jugendbuch, das für mich trotz einiger Kritiken anlässlich der Ähnlichkeit zu "Die Tribute von Panem" eine absolute Daseinsberechtigung hat.  Man muss das Rad nicht ständig neu erfinden, um gute Geschichten erzählen zu können. Das lebhaft beschriebene Gefühlschaos der Hauptprotagonistin lässt den Leser bis zur letzten Seite mitfiebern und er wird immer wieder aufs Neue überrascht.
Ein Buch, das die verschiedensten Emotionen beinhaltet, jede Menge Spannung bereithält und auch die ein oder andere Träne beim Leser auslösen könnte.




Gestaltung: 5/5
Idee der Geschichte: 4/5
Umsetzung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Sprache: 4/5
Unterhaltungswert: 4/5
Ideenreichtum: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 4,5/5
Bildungswert: 4/5
Lesetempo: 5/5

Gesamte Punktzahl: 43/50  

Alles in allem ist "Selction" ein wirklich spannendes Buch. Gerade der angenehme Schreibstil macht es zu einer Lektüre, die sich flüssig lesen lässt und die man gar nicht mehr aus der Hand geben möchte. Deshalb bekommt Kiera Cass für ihr Werk von mir vier von fünf Büchern. 
Eine absolute Empfehlung  für dieses Buch von mir, auch an alle, die keine fünfzehn mehr sind. Denn jeder kann für sich in dieser Geschichte das ein oder andere entdecken, da bin ich mir ziemlich sicher.





Kommentare:

  1. Hallöchen :)
    ich muss sagen, dass ich schon einige Male Selection in der Hand hatte, aber nie das Bedürfnis hatte es mit zu nehmen, denn es könnte ja einfach zu schnulzig sein, aber was laber ich da eigentlich, ich lese ja auch Nicholas sparks^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, so richtig schnulzig ist Nicholas Sparks gar nicht. Ich finde, er trifft immer einen ganz guten Mittelweg, sodass ich seine Bücher eigentlich nie zu kitschig finde :) Selection ist eigentlich auch nicht schnulzig. Da hab ich schon deutlich Schlimmeres gelesen. Aber es ist doch Geschmackssache, denn sonderlich anspruchsvoll ist es nicht. Trotzdem habe ich mich bestens unterhalten gefühlt :)

      Löschen