Sonntag, 13. April 2014

Buch vs. Film - P.S. Ich liebe Dich






Gerry, Hollys Ehemann, ist tot und Holly weiß nicht, wie sie ohne ihn weiterleben soll. Mit 29 ist sie doch eigentlich zu jung, als dass ihr Leben bereits zu Ende sein kann. Gerry hat das in seinen letzten Monaten geahnt und hat während dieser Zeit Briefe an seine Frau geschrieben, die ihr in dieser schweren Zeit helfen sollen. Aufgabe für Aufgabe soll sich Holly Monat für Monat ins Leben zurückkämpfen.

Holly trauert und Holly feiert.

Holly weint und Holly lacht.

Sie erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens und dank Gerrys Hilfe eines voller Überraschungen, Liebe und Freundschaft.



Verlag: Fischer Taschenbuch
Preis: 8,99 €
Seitenzahl: 414 Seiten
Genre: Roman
Format: Taschenbuch
Erscheinungsdatum:Mai 2005

Bei den obigen Angaben zum Buch habe ich mich auf die Amazon-Ausgabe bezogen, weil es meine Ausgabe heute so nicht mehr gibt. Ich bin Ahern-Fan erster Stunde und habe sämtliche ihrer Bücher gelesen. Doch ihr Debüt-Roman ist für mich immer noch das beste ihrer Bücher. Während des Lesens habe ich viel geweint aber auch gelacht. Durch ihren unverkennbaren Schreibstil hat es die Autorin sofort geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Mit viel Liebe zum Detail und sehr authentisch befüllt sie die Charaktere des Buches mit Leben und der Leser hat immer das Gefühl alles hautnah mitzuerleben. Außerdem bringt Ahern durch ihre fantastischen Umgebungsbeschreibungen, die mir nie langweilig erscheinen, Leben auf jede Seite dieses Buches, ein absolutes Highlight.
Preis: 10,95 € (Amazon.de)
Spieldauer: 121 Minuten
Erscheinungsdatum: September 2008

Den Film hatte ich mir damals gleich im Kino angeschaut und habe ihn mittlerweile auch auf DVD. Ich muss gestehen, dass mich ein Film selten so enttäuscht hat wie dieser.  Für mich zählen Hilary Swank und Gerard Butler zu meinen Lieblingsschauspielern. Aber was sie aus einem meiner absoluten Lieblingsbücher gemacht haben, kann ich bis heute nicht verstehen. Der Film transportiert für mich eine völlig andere Stimmung als es das Buch getan hat. Zu Beginn des Films habe ich mich darüber sogar richtig geärgert und mich gefragt, wie man ein Buch nur so falsch verstehen kann.  Der Film mag nicht schlecht sein, hat aber mit dem Buch nicht viel tun. Trotzdem habe ich ihn doch lieben gelernt, weil ich ihn vom Buch unabhängig betrachte und ihm so doch einiges Gutes abgewinnen konnte. Hilary Swank und ihr Kleidungsstil im Film sind einfach himmlisch und allein deshalb schaue ich mir den Film trotzdem immer wieder an.




Für mich gehört "P.S. Ich liebe Dich" zu den schönsten Büchern, die ich je gelesen habe. Es hat mich sehr berührt und komplett mitgenommen. Außerdem hat dieses Buch es geschafft, dass ich sämtliche Folgewerke der Autorin lesen muss, obwohl die längst nicht alle gut sind. Der Film war für mich sehr enttäuschend, aber ich denke, dass er Menschen, die das Buch nicht gelesen haben trotzdem sehr gut gefallen kann. Denn wenn man ihn vom Buch losgelöst betrachtet, ist er gar nicht so schlecht. Aber so ganz kann ich das leider nicht und deshalb wird er in meiner Bewertung auch nicht ganz so gut abschneiden und gebe ihm nur dreieinhalb von fünf Büchern.






Das Buch bekommt von mir volle Punktzahl und eine ganz klare Empfehlung. Auch wenn ich es schade finde, dass es bis heute keinen Film zum Buch gibt, der sich von der Stimmung  des Buches inspirieren lassen hat, mag ich den Film mittlerweile doch ganz gern. Das liegt allerdings einzig und allein an den tollen Landschaftsaufnahmen und an Hilary Swank und ihrem tollen Kleidungsstil im Film. Der Film bekommt eine Empfehlung von mir für all diejenigen, die nicht vorhaben, das Buch zu lesen. Alle Anderen werden sicher ähnlich enttäuscht sein wie ich.









Kommentare:

  1. Hey Nicole,

    hm. das finde ich irgendwie spannend. Ich habe damals den Film im Kino gesehen und weil er mir so gut gefallen hat, habe ich mir daraufhin das Buch gekauft. Komischer Weise war ich dann von dem Buch eher enttäuscht und wie du schon sagst waren viele Dinge anders. Ich fand es zum Beispiel im Film viel besser gelöst, dass die Briefe immer zum Monatsanfang von der Mutter geschickt wurden und Holly die nicht zu Hause alle in einer Kiste liegen hatte. Ich fand es unrealistisch, dass sie die Briefe nicht direkt alle aufgerissen hat.
    Deshalb gehört PS Ich liebe Dich zu den wenigen Büchern, bei denen mir der Film tatsächlich besser gefallen hat. Schande über mein Haupt.
    Aber ich finde es sehr interessant deine Sichtweise zu lesen, weil man glaube ich einen ganz anderen Blickwinkel hat, wenn man zuerst das Buch liest, oder eben erst den Film sieht.
    Danke für diesen interessanten Post :)

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lisa,

      ja, so unterschiedlich kann die Wahrnehmung von solchen Dingen sein und die Geschmäcker eben auch :) So war es bei mir bei "Fremd fischen". Jeder der das Buch zuerst gelsen hatte, fand den Film schlecht und umgekehrt ging es mir mit dem Buch so. Also war bei mir da die Situation in etwa wie bei dir und diesem Buch. Liegt aber wahrscheinlich wirklich daran, was man zuerst in die Hände bekommt und wie sehr es einen von Anfang an begeistern kann. Da kommt dann die andere Version meistens nicht mehr heran, vor allem wenn sie so stark von dem Gekannten abweicht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Hey Nicole,
      ja, damit magst du recht haben. Man fährt sich wahrscheinlich einfach auf das ein, was man zu erst sieht/liest und das ist dann das "ideal". Eigentlich schade, denn so habe ich im Buch nicht so viel von der Stimmung mitbekommen, die du im Film so vermisst hast :(

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  2. Das Buch muss ich auch noch irgendwann lesen, den Film habe ich mir zwar immer noch nicht bis zum Ende ansehen können, weil ich mir den in der Bibliothek ausgeliehen habe und irgendwann kurz vor dem Ende, wollte er dann einfach nicht mehr -.- Aber ich hoffe echt, dass das Buch besser ist, als der Film, ist es ja sowieso fast immer. Mich regt an dem Film die Synchronstimme der Frau so auf. Es hätten so viele Stimmen gepasst, wieso gerade diese ? -.-

    Deine Buch vs. Film Rezension ist echt toll *-*

    Liebe Grüße,
    Locke :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Locke,

      die Synchronstimme hat mich auch etwas gestört. Sie wirkt immer so hysterisch und ein wenig kreischend.
      Wie du an dem Kommentar von Lisa siehst, kann das Buch auf jeden unterschiedlich wirken, denn sie mochte den Film mehr als das Buch. Aber so ist das ja meistens und das ist auch gut. Wäre ja schlimm und langweilig, wenn alle Menschen das Gleiche gut fänden.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hey Nicole :)
    Wieder eine wahnsinnig tolle Buch-Film-Rezi! ♥ Die Idee ist wirklich der Hammer, zumal es ja genügend Buchverfilmungen gibt. Wirst du auch mal eine Fantasy-Jugendbuch-Buch-Film Rezi schreiben?
    Ehrlich gesagt habe ich mich an "PS. Ich liebe dich" nie rangetraut. Ich bin ein absoluter Flenn-Heulsusen-Mensch. Ich ertrage solche Bücher/Filme nur ganz schlecht und warum sollte ich mich selbst deprimieren? :DD

    GLG Lielan ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lielan,

      danke, für das tolle Lob! Zum Thema Fantasy und Juegendbuch wird es sicher auch noch Einträge in dieser Kategorie geben. Bücher und Verfilmungen gibt es ja auch hier mehr als genug :) Für nächsten Sonntag werde ich mir das mal vornehmen.

      Ich finde es übrigens gut, wenn man sich nicht unbedingt Sachen antut, bei denen man von Vornherein weiß, dass man sie nicht so gut verträgt. Finde ich nur konsequent und vernünftig! Ich bin da allerdings weniger vernünftig und mich konnte bisher nie wirklich eine Thematik davon abhalten, das Buch zu lesen :D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen