Donnerstag, 10. April 2014

Edward: Auf den ersten Blick - Stephenie Meyer





Verlag: Carlsen
Preis: 0 €
Seitenzahl: 68 Seiten Printausgabe
Genre: Jugendbuch
Format: Leseprobe (Kindle-Edition, 1700 KB)
Erscheinungsdatum: Juli 2012




Sie war beinahe geblendet von seiner Schönheit ... Doch warum ist sein Blick auf sie so stechend und hasserfüllt gerichtet? Ein kalter Schauer läuft ihr über den Rücken.

Wir alle kennen die Geschichte der ersten Begegnung von Bella und Edward. Nur was fühlt und denkt Edward als er Bella zu ersten Mal sieht? In dieser Leseprobe erlebt man ihre erste Begegnung noch einmal - allerdings aus Edwards Perspektive.



Seit Dienstag bin ich auch dem E-Reader Fieber erlegen, obwohl ich mir immer geschworen hab, sowas kommit mir nicht ins Haus, weil einfach nichts über rein richtiges Buch, seinen Geruch und wie es sich anfühlt, geht. Dann habe ich bei Lovelybooks das Glück gehabt, eine E-Book Ausgabe zu einem Buch zu bekommen, das ich unbedingt lesen wollte. Am PC lesen war einfach blöd und dann musste doch ein E-Reader her. Beim Stöbern in den kostenlosen E-Books bin ich dann auf dieses Schätzchen hier gestoßen. Ich hatte früher von einer Freundin schon einmal davon gehört, dass Stephenie Meyer begonnen hat, die Biss-Geschichte auch aus Edwards Sicht zu schreiben, dass sie sie aber nicht fertig geschrieben hat, weil Teile von ihr vorab öffentlich gemacht wurden. Damals hatte ich mich nicht weiter darum gekümmert, aber gestern habe ich mich beim Stöbern dann wieder daran erinnert.

Leider ist es nur eine Leseprobe von wenigen Seiten, die sehr schnell gelesen sind. Bei Meyers Schreibstil ist das aber auch nicht weiter verwunderlich. Ich liebe ihn einfach und er war auch der Grund, warum ich den ersten Teil der Biss-Reihe schon mehr als viermal gelesen habe. Die Story ist für mich eigentlich gar nichts so Besonderes und in meinem Alter empfinde ich auch ab und an Scham beim Lesen, weil manche Passagen doch etwas albern sind. Ich sage nur: "gefährliches Glitzern bei Sonnenlicht". Trotzdem muss ich es immer wieder lesen, weil mich die Art wie Edward mit Bella umgeht, er sie beschützt, alles für sie tun würde, immer wieder berührt. Und dazu kommt dann noch der flüssige, leichte und gefühlvolle Schreibstil der Autorin und ich bin hin und weg.

Genau so war es bei dieser Leseprobe auch. Es war toll, alles aus Edwards Sicht mitzuerleben und in seinem Kopf zu sein. Man merkt erst jetzt richtig, was er für Bella eigentlich alles tut, weil es ihm so unendlich schwer fällt, in ihrer Nähe zu sein, ohne über sie herzufallen. Auch seine Wahrnehmung von den anderen, seien es seine Mitschüler oder seine Familie, finde ich sehr interessant, weil ich sein Denken so nicht eingeschätzt hätte. Aber genug dazu. Ich möchte euch von dem ohnehin nicht all zu langem Lesevergnügen nicht zu viel vorwegnehmen.

Wenn es euch nicht stört, dass es nur eine Leseprobe ist, solltet ihr sie auf alle Fälle lesen. Ich war absolut begeistert und kann sie euch nur empfehlen. Schade, dass sie nicht zu Ende geschrieben wurde. Ich hoffe einfach, dass ich trotzdem bald wieder etwas von Stephenie Meyer zu lesen bekomme.



Eine Bewertung fällt mir hier ein wenig schwer, da es ja eigentlich nur eine Leseprobe ist und man aller Wahrscheinlichkeit nach davon nie mehr zu lesen bekommt. Aber trotz diesem Punkt ist es einfach toll, die erste Begegnung auch einmal aus Edwards Perspektive zu erleben. Wie nicht anders zu erwarten ist dieses gute Stück in alter Meyer Manier geschrieben und es gibt daran rein gar nichts auszusetzen, denn gerade ihr Schreibstil ist es, der mich ihre Werke lieben lässt. Deshalb gebe ich viereinhalb von fünf Büchern.







Kommentare:

  1. Huhu,
    bisher hab ich gar nicht gewusst, dass es sowas gibt. Aber irgendwie hört es sich interessant an, die ganze Geschichte aus Edwards Sicht erzählt zu bekommen, anstatt von der schüchternen Bella.
    Und wenn es auch noch kostenlos ist, dann komm ich wohl nicht dran vorbei. Denn grade bin ich irgendwie richtig neugierig geworden...:D

    LG, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nina,

      ja, es ist wirklich toll. Schade ist nur, dass es leider doch so kurz ist und schon wieder aufhört, bevor es richtig losgeht. Wegen mir hätte Meyer das gern zu Ende schreiben können.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hey Nicole,

    eigentlich bin ich ja kein großer Edward-Fan, aber deine Aussage "Auch seine Wahrnehmung von den anderen, seien es seine Mitschüler oder seine Familie, finde ich sehr interessant, weil ich sein Denken so nicht eingeschätzt hätte" hat mich super neugierig gemacht! Werde mir das E-Book bestimmt holen!

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anne,

      im Film mag ich Edward auch nicht. Aber im Film mag ich eigentlich niemanden wirklich außer Jacob ein wenig. Denn die Filme finde ich nicht wirklich gut. Aber im Buch mag ich ihn schon sehr. Aus der Bella-Perspektive nimmt man Edward ganz ander wahr als aus seiner Sicht. Das E-Book gibt's ja kostenlos und ist auch sehr schnell gelesen. Da kann man also nicht viel falsch machen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Hey,

      ja, im Film ist Jacob wirklich der Beste. Allein schon vom Aussehen;)
      Dann werde ich mal schauen, dass ich das E-Book finde;)

      LG
      Anne

      Löschen
  3. Hey =)
    An diese paar wenigen Seiten habe ich mich schon vor Jahren geklammert. Ich fand's ebenfalls nicht schlecht =)
    Ich habe mal begonnen dich zu stalken ^^

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir!
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, du darfst mich sehr gern stalken :D Werde auch gleich mal bei dir reinschauen :) Ich warte ja noch sehnlichst darauf, dass mal wieder etwas von Stephenie Meyer kommt. Es ist schade, dass sie dieses gute Stück damals nicht zu Ende geschrieben hat.

      Liebe Grüße und dir auch noch ein schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen