Sonntag, 4. Mai 2014

Buch vs. Film - Mansfield Park






Fanny Price kommt aus einer mittellosen, kindereichen Familie und wird zur Schwester ihrer Mutter nach Mansfield Park geschickt, um die Möglichkeit zu haben, dort unter besseren Umständen zu leben. Sie wächst mit ihren Cousins und Cousinen auf und bekommt immer zu spüren, dass sie von niederem gesellschaftlichem Stand ist. Sie wird dort geduldet, aber willkommen ist sie nicht.
Während ihrer Kindheit ist sie auf Mansfield Park oft unglücklich. Und doch wächst sie mit starken ethischen Werten und Tugend heran und bleibt ihrem Bruder William für immer verbunden.
Eines Tages muss der Herr des Hauses, Sir Thomas, für zwei Jahre nach Antigua und es ändert sich alles. Plötzlich fehlt jegliche führende Hand im Haus und das Chaos und die Gefühlswirrungen nehmen ihren Lauf. Fanny trifft auf unerwiderte Liebe, die sie trotzem nicht in ihrer Unbestechlichkeit und ihrer guten Menschenkenntnis beirren kann.




Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag
Preis: 9,95 €
Seitenzahl: 579 Seiten
Genre: Roman
Format: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: August 2008

Für mich ist "Mansfield Park" eines der schönsten Bücher von Jane Austen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich sie alle sehr gut finde, liebe ich diese Geschichte besonders. Fanny lässt sich nie unterkriegen, verliert nie ihre für damalige Zeiten untypische Art der Selbstbestimmung und ist trotzdem immer liebenswert und clever. Sämtliche Charaktere aus dem Buch müssen sich an Werten messen lassen. Fanny besticht durch Unbestechlichkeit und ihre untrügsame Menschenkenntnis. Trotz ihrer unverschuldeten Armut lässt sie sich nie aus der Bahn werfen und sie wächst dem Leser restlos ans Herz. Fanny verkörpert für mich die typische Austen-Emanzipation, ohne dabei auch nur im Geringsten an Mitgefühl und Charme zu verlieren.
Preis: 8,99 € (Amazon.de)
Spieldauer: 93 Minuten
Erscheinungsdatum: Februar 2008

Dieser Film hat sehr viele schlechte Bewertungen erhalten. Vorab muss ich sagen, dass ich ihn auch nicht für ein Meisterwerk halte. Allerdings habe ich schon deutlich schlechtere Austenverfilmungen gesehen. Die Schauspieler sind für mich sehr gut gewählt. Problematisch ist nur, dass die Geschichte extrem zusammengekürzt wurde und deshalb der Charme der Charaktere aus dem Buch nicht wirklich auf den Film überspringen will. Wenn man das Buch nicht kennt, ist es auf jeden Fall eine nette Unterhaltung für zwischendurch und man bekommt nicht den schlechtesten Einblick auf die Geschehnisse aus dem Buch. Schade finde ich es auch, dass das typische Austen-Feeling im Film einfach nicht aufkommen mag. Denn gerade das macht ihre Bücher zu solchen Meisterwerken. Gerade dass Fanny ethische Werte sehr wichtig sind, kommt mir im Film einfach zu kurz.




"Mansfield Park" ist für mich eine der schönsten Austen-Geschichten. Im Buch konnte ich völlig versinken und den Charme und die Stimmung der damaligen Zeit genießen. Für mich ein Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte. Für alle anderen, die keine Lust aufs Lesen haben, ist der Film eine annehmbare Alternative, die sich zwar nicht völlig am Buch orientiert, aber die Grundzüge der Geschichte trotzdem gut vermittelt.






Das Buch bekommt von mir volle Punktzahl und eine ganz klare Empfehlung. Auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass es sich bei der Verfilmung um eine buchnahe Umsetzung handelt, bekommt der Film von mir trotzdem drei von fünf Büchern. Gerade für Menschen, die das Buch nicht lesen aber trotzdem über die Austen-Geschichten Bescheid wissen möchten, ist es auf jeden Fall eine nette Sache, die die Grundidee des Buches durchaus vermittelt









Kommentare:

  1. Hey,
    ich hab mir ja nun schon ein paar der Jane Austen Filme angeschaut und bin von den BBC Verfilmungen sowas von begeistert. Besonders von Sinn und Sinnlichkeit, und Northanger Abby. An die Bücher habe ich mich noch nicht heran getraut, weils eigentlich nicht so meine sonstige Lektüre ist aber nachdem ich die Filme gesehen habe, wollt ich es dann doch schon mal probieren. Ich würde mich freuen, wenn du den Vergleich auf mal mit anderen Austen Werken machen könntest. Ist sehr interessant.

    Fühl dich gedrückt,
    TraumLilie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen meine Liebe,

      ich bin ein absoluter Jane Austen Fan. Hab sämtliche Bücher von ihr und zu jedem davon auch mindestens eine Verfilmung. Dazu wird also noch sehr viel mehr kommen :)
      Die BBC-Verfilmungen sind übrigens meistens ziemlich gut. Da kannst du nicht wirklich etwas falsch machen. An die Bücher solltest du dich unbedingt auch mal heranwagen. Für die damalige Zeit war Austen schon sehr weit, auch was Sprache und Schreibstil betrifft. Ihre Bücher lassen sich allesamt sehr gut und flüssig lesen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hey Nicole!

    Du hast eine wirklich tolle Seite! Ich liebe Bücher und lese selber sehr gerne und viel! Also den Film kenne ich nicht - das Buch ist super! Aber ich habe bis jetzt ohnehin die Erfahrung gemacht, dass die Bücher besser sind als die Verfilmungen! Du hast aber recht - für Menschen die nicht so gerne lesen bzw. das Buch nicht kennen sind Verfilmungen sinnvoll!

    Mach weiter so - dein Blog ist sehr ansprechend und interessant!

    Liebe Grüße
    Petzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Petzi,

      vielen dank für das nette Kompliment. Du hast absolut recht, meist sind die Bücher besser als die Verflimungen. Das liegt aber auch ganz einfach daran, dass die technischen Möglichkeiten immer begrenzt sein werden und die menschliche Fantasie nicht. Allerdings habe ich es auch schon erlebt, dass der Film besser war als das Buch. Kommt zwar selten vor, aber das gibt's tatsächlich auch :)
      Ich freue mich, dass du auf meine Seite gefunden hast!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen