Mittwoch, 4. Juni 2014

Obsidian - Jennifer L. Armentrout




Obsidian (Schattendunkel) - Jennifer L. Armentrout (Rezension)

Verlag: Carlsen
Preis: 18,90 €
Seitenzahl:  397 Seiten
Genre: Jugendbuch
Format: Gebunden
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: April 2014

 



Katy Swartz ist siebzehn Jahre alt und leidenschaftliche Buchbloggerin. Als ihre Mutter ihr offenbart, dass die vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, hält sich ihre Begeisterung stark in Grenzen. In den ersten Tagen gibt es nicht einmal Internet in ihrem neuen winzigen Zuhause. Es ist eine einzige große Katastrophe. Nach zahlreichen Überredungsversuchen ihrer Mutter lässt sich Katy dazu breitschlagen, sich mit ihren Nachbarn anzufreunden. Auf diese Weise lernt sie den atemberaubend schönen Daemon Black kennen, als sie eines Tages an seiner Tür klingelt. Leider ist sein hinreißendes Äußeres auch schon alles, was dieser Kerl vorzuweisen hat. Er ist unverschämt und bodenlos unfreundlich. Deshalb versucht Katy ihm künftig aus dem Weg zu gehen. Nur weiß sie nicht, dass dieser Junge ihr Schicksal bereits in diesem Moment für immer verändert hat ...





Zu diesem Buch hatte ich im Vorfeld schon so viele tolle Rezensionen bei den verschiedensten Bloggern gelesen, dass ich trotz Buchkaufverbot schwach geworden bin und mir das gute Stück kaufen musste. Und was soll ich euch sagen?! Ich wurde nicht enttäuscht. Obsidian ist für mich ein absolut gelungener Auftakt zu einer extrem spannenden Reihe. 

Die Autorin konnte mich durch ihren gefühlvollen und doch humorgeladenen Schreibstil von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann ziehen. In der letzten Zeit hatte ich ein kleines Lesetief, weil ich zum einen recht viel um die Ohren hatte und zum anderen konnten mich die meisten Bücher einfach nicht davon überzeugen, sie sofort am Stück durchzulesen. Obsidian hat mich mit einem Knall aus diesem Tief herausbefördert. Die Idee der Geschichte war für mich völlig neu und ich habe sehr lang nicht erahnen können, was das Kernmysterium dieser Handlung tatsächlich ist. Das fand ich sehr gut, weil mir auf diese Weise zu keinem Zeitpunkt die Spannung im Buch gefehlt hat. Armentrout hat es für mich geschafft jeden scheinbar unwichtigen Charakter mit Leben zu erfüllen und mit ihnen mitzufiebern. Das hat man auf diese Art wirklich selten, weil meist doch nur die Hauptcharaktere tiefgehend ausgearbeitet sind. Auch sie sind in dieser Geschichte absolut unverwechselbar und mir trotz ihrer scheinbar "ruppigen" Art sofort ans Herz gewachsen. Katy ist ein sehr verantwortungsbewusstes Mädchen, dass die gleiche Leidenschaft zu Büchern Teilt, wie ich es tue. Man merkt beim Lesen, dass sie sehr oft an ihre Grenzen gebracht wird,  sich in dieser Geschichte weiterentwickelt und trotz ihrer Bodenständigkeit loslassen kann und auch gewagte, überaus gefährliche Situationen meistern kann. Als ich gelesen habe, dass Daemon mal wieder so ein absoluter Schönling ist, war ich zunächst etwas skeptisch, weil diese Sache für mich in all den Büchern doch langsam abgegriffen wirkt. Aber hinter ihm steckt sehr viel mehr als sein unverschämt gutes Aussehen. Er hat Witz und Charme und kämpft für seine Liebsten wie ein Löwe. Das Verhältnis zwischen Katy und Daemon hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, weil sie sich eben nicht nach wenigen Seiten bereits in den Laken wälzen.

Die Geschichte war für mich durchgehend spannend und ich habe das Buch nur sehr selten aus der Hand gelegt, weil ich andere Dinge zu tun hatte. Lange habe ich auf ein Buch gewartet, dass mich so sehr in den Bann ziehen kann, wie es die Liebesgeschichte zwischen Bella und Edward konnte. Obsidian hat mich restlos überzeugt und es gab für mich wirklich nur wenige Schwächen. Manchmal hat mich Katies fehlendes Selbstbewusstsein gestört, weil es für diese Art von Geschichte sehr typisch ist. Allerdings muss man bedenken, dass Katy ein Teenager ist und Mädchen in dem Alter sind in den seltensten Fällen super souverän und von sich überzeugt. Dann ist es natürlich so, dass ich Ingenieurin bin und an manchen Stellen im Buch dann feststellen musste, dass die ein oder andere Sache völlig an den Haaren herbeigezogen ist und so in der Realität gar nicht existiert. Dabei geht es mir nicht um fiktive Fakten, denn diese sind für eine solche Geschichte unabdingbar. Es geht mir um Dinge, die es in der Realität tatsächlich gibt, im Buch aber falsch dargestellt wurden. Dazu kann ich allerdings gerade nicht so viel schreiben, ohne zu spoilern. Mal ganz davon abgesehen, dass es sich bei Obsidian um ein Jugendbuch und kein technischen Handbuch handelt. Deshalb konnte ich diese kleinen Makel sehr schnell verzeihen und sie mit einem Augenzwinkern guten Herzens überlesen.

Ich habe dieses Buch geliebt und bin jetzt noch davon begeistert, dass es für mich diesmal kaum Dinge gab, die vorhersehbar waren. Es war bis zur letzten Seite mit Spannung und Leben gefüllt und lässt mich nun sehnsüchtig auf den nächsten Teil wartend zurück.





"Obsidian" ist ein spannendes Buch, das eine völlig neue und mitreißende Geschichte erzählt. Sämtliche Charaktere sind so gut herausgearbeitet, dass man als Leser von der ersten bis zur letzten Seite mit ihnen fiebert, selbst wenn sie nur eine kleinere Rolle übernehmen. Der emotionale und zugleich humorvolle Schreibstil lässt dieses gute Stück zu einem echten Leseerlebnis werden. Eine klare Empfehlung für den ersten Teil dieser Reihe.



Gestaltung: 4/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 5/5
Charaktere: 5/5
Sprache: 4/5
Unterhaltungswert: 5/5
Ideenreichtum: 4,5/5
Nachdenklichkeit: 4/5
Bildungswert: 3,5/5
Lesetempo: 5/5

Gesamte Punktzahl: 45/50  

Auch wenn dieses Buch nichts mit der Biss-Reihe gemein hat, kann ich es trotzdem jedem empfehlen, der bereits sehnsüchtig auf Nachschub von Stephenie Meyer wartet. Denn wer ihre Bücher liebt, wird auch dieses lieben. Für dieses spannende und mitreißende Werk vergebe ich viereinhalb von fünf Büchern und fiebere der Fortsetzung schon jetzt entgegen.






Kommentare:

  1. klingt sehr leidenschaftlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi! Ja, wenn mir ein Buch so gut wie dieses gefällt, kann eine Rezension schon mal so ausfallen ^^

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

      Löschen
  2. Huhu,
    mir ging es da ähnlich wie dir.
    Ich hatte eine Phase, in der ich ziemlich wenig gelesen hab, weil ich mich richtig dazu zwingen musste, mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen.
    Aber Obsidian hat das geändert. Ich fand es auch sensationell, konnte es nicht mehr weglegen und freue mich schon auf den zweiten Teil.

    LG, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine Liebe,

      ich finde es toll, dass das Buch auch andere so begeistern konnte wie mich. Gerade lese ich "Addicted to You" und das fanden auch irgendwie alle toll, nur mir gefällt es nicht ganz so gut wie den anderen.

      Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Bei mir ist es oft so, dass mir die Bücher, die alle super gut finden, eher nicht so gefallen. Aber ich denke, man findet immer mindestens einen, der die gleiche Meinung hat.

      LG, Nina

      Löschen
  3. Hey =)
    Auch wenn hier mal wieder einige Klischees bedient werden, muss ich zugeben, dass mir das Buch auch gut gefallen hat =). Die humorvolle Umsetzung und der Schreibstil haben einfach gepasst =). Ich bin mittlerweile schon beim Lesen von "Origin" angekommen. Es wird auf jeden Fall spannend!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, es werden wirklich wieder sämtliche Klischees bedient. Aber die Geschichte war so gut und spannend, dass es mich nicht gestört hat. Zumal sie es auch nicht zu arg übertrieben hat :)

      Dir ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Ich kann dir wirklich nur zustimmen!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nicole,

    schöne Rezension zu einem Buch, das gerade überall zu sehen ist. Auch ich konnte mich dem Hype nicht entziehen und hab es heute bestellt. :)

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sabine,

      du wirst sicher viel Spaß mit dem Buch haben. Darfst dich nur nich daran stören, dass das Drumherum viele Parallelen zur "Biss-Reihe" aufweist. Mich hat's gar nicht gestört, weil ich denke, man muss für eine gute Geschichte das Rad nicht immer wieder neu erfinden.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen