Mittwoch, 6. August 2014

Eine (un)mögliche Liebe - Ella Wünsche

            Eine (un)mögliche Liebe - Ella Wünsche           



Daten

Eine (un)mögliche Liebe - Ella Wünsche (Rezension)

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 8,99 €
Seitenzahl: 262 Seiten
Genre: Roman
Format: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: Mai 2014

Worum geht es?

Natalie hätte sich nie träumen lassen, dass sie zu ihrem 40.Geburtstag einen langweiligen Job als Texterin in einer Heizkörperfirma haben würde. Schon immer wollte sie eine erfolgreiche Reiseschriftstellerin werden, die mit viel Leidenschaft zahlreiche Abenteuer erlebt.

Plötzlich lernt sie den fünfzehn Jahre jüngeren Jo kennen und alles scheint sich zu verändern. Es funkt sofort zwischen ihnen und trotzdem scheint der große Altersunterschied eine unüberwindbare Hürde für die beiden zu sein. Natalie will sich die Richtung in ihrem Leben nicht mehr von Männern vorgeben lassen und bricht zu einer abenteuerlichen Reise nach Kuba auf, um dort endlich ihre Träume wahr werden zu lassen. Sie scheint alles zu erreichen, was sie schon immer wollte. Doch was nützt all das, wenn man niemanden hat, mit dem man seine Freude über den Erfolg teilen kann?


Meine Meinung zum Buch ...

Bevor ich zu den zahlreichen guten Aspekten dieser Geschichte komme, muss ich leider erst einmal einen Kritikpunkt loswerden. Wie beim letzten Buch, das ich von Ella Wünsche gelesen habe, hatte ich zuerst hatte den Klappentext gelesen und musste feststellen, dass er bereits nahezu die Hälfte des Buches beschreibt. Ich finde, das kann man bei so wenigen Seiten Lesetext einfach nicht machen, denn wenn die Geschichte schon so kurz ist, muss man wenigstens ein bisschen Spannung aufrecht erhalten, indem man nicht all zu viel vorher verrät. Das war bei ihrem letzten Buch leider auch so. Ich würde mir wünschen, dass Ella das noch ändern würde, denn ansonsten sind ihre Bücher nahezu perfekt.

Das war aber auch schon das einzig wirklich Negative, was ich an dem Buch auszusetzen habe. Man darf zwar nichts Anspruchsvolles erwarten, aber das weiß man bei dem Buch bereits vor dem Lesen. Ich finde das Buch ideal für eine Zugfahrt oder wenn man am Strand in der Sonne liegt. Dabei muss man sich dann nicht zu extrem konzentrieren und hat trotzdem Spaß mit einem guten Buch.
Mir haben die Charaktere und der Schreibstil sehr gut gefallen. Natalie war mir von Anfang an ans Herz gewachsen und ihre bodenständige Art fand ich sehr passend für den Beginn der Geschichte. Im Verlauf entwickelt sie sich weiter, was ich wirklich toll finde, wenn man bedenkt, wie kurz die Geschichte eigentlich ist. Jo ist so etwas wie ein Traumtyp und obwohl er absolut nichts für mich wäre, fand ich beim Lesen immer, dass er perfekt zu Natalie passt.

Wovon ich wieder sehr begeistert war, ist dass Ella in ihren Büchern immer sehr viel Wissen verpackt und man beim Lesen ihrer Bücher immer etwas lernt. Vor zwei Jahren war ich selbst auf Kuba und habe eine Rundreise gemacht, auf der ich sehr ähnliche Erfahrungen wie Natalie gesammelt habe. Auf kulturelle Unterschiede zwischen verschiedenen Völkern weist die Autorin in ihren Büchern auch immer sehr gekonnt hin, weshalb ich ihre Bücher auch für wertvolle Schätzchen halte. Alles in allem wieder ein tolles Buch von Ella Wünsche, von denen ich noch viel mehr lesen könnte.


Fazit

Für meine verregneten Mittagspausen war es für mich das ideale Buch. Es war "kurz und knackig" und somit nach wenigen Tagen komplett gelesen. Auch wenn es nichts Anspruchsvolles war, habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Deshalb bekommt auch dieses Buch von Ella Wünsche von mir ganz klar eine Empfehlung.


Bewertung

Gestaltung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 3,5/5
Umsetzung: 4/5
Charaktere: 3,5/5
Sprache: 4/5
Unterhaltungswert: 5/5
Ideenreichtum: 3,5/5
Nachdenklichkeit: 4/5
Bildungswert: 5/5
Lesetempo: 5/5

Gesamte Punktzahl: 41/50  

Dafür, dass mir das Buch meine Mittagspausen ein wenig aufgehellt hat und ich sehr viel Spaß beim Lesen hatte, gibt es von mir vier von fünf Büchern. Einen Punkt muss ich leider nur wieder dafür abziehen, dass in dem Klappentext wieder zu viel von der Geschichte verraten wird, obwohl sie sowieso nicht sehr lang ist. Dadurch hat man der Geschichte einiges vorweggenommen.








Vielen Dank an Ella Wünsche, dafür dass sie mir ihr Schätzchen zur Verfügung gestellt hat!




Kommentare:

  1. die thematik klingt sehr interessant!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nicole!
    Vielen Dank fürs Folgen. Das hat mich sehr gefreut! :)
    Liebe Grüsse, Lara

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich echt interessant an :)
    Dein Blog ist wirklich toll.. Mich würde es riesig freuen wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest, vielleicht gewinne ich ja eine neue liebe Leserin dazu. Behalte deinen Blog ab jetzt auf jedenfall im Auge.:)

    Liebe Grüße Sophia von
    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen